Das unsichtbare Netzwerk Presse/TV. Heute: Anthony, Tamara (2)

*

„So schamlos, so dumm“

Ich will mich bekanntlich künftig auch ein wenig mit dem Netzwerk der Unsichtbaren in wichtigen Systembereichen befassen.

Vorhin in der Tagesschau kam diese Person als Kommentatorin zu irgendwas. Ich höre schon bei der Tagesschau nicht zu, registriere nur gerade die Themen, mit den die Detsen beschäftigt werden. Sobald eine der unsäglichen Kommentarspersonen mit wichtiger Miene auf dem Schirm erscheinen, schalte ich den Ton ab, bevor die die Klappe aufmachen.

Heute erschien diese Tamara Anthony. Ziemlich anlasslos und ohne Verdacht guckelte ich die mal.

Potzblitz! Vollster Treffer!

In der JA schreibt sie unter der Überschrift „So Schamlos, so dumm“ einen wunderschönen Artikel, dessen Substrat wie folgt zitiert werden kann:

Ich war mit Freunden feiern, in meiner Heimatstadt Hamburg, wir waren in einer Kneipe im noblen Pöseldorf. Ein paar Männer im Anzug hatten sich zu uns gestellt. Wie das Thema aufkam, weiß niemand mehr. Aber plötzlich waren diese Parolen da: »Juden raus« und »Alle Juden sollen vergast werden!«. 

Ich stand direkt neben dem Mann und sagte ihm, dass ich Jüdin sei und er mich also ermorden will. »In dem Fall, ja!«, meinte er. Er konnte mir den grausamsten Tod wünschen und dabei in die Augen schauen. Er war nicht kahl geschoren, nicht pöbelnd, nicht zögernd, sondern selbstsicher, ruhig und mit einer Arroganz von »Ich-vertrete-die-Mehrheitsmeinung«.

-http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/24530

Das ist natürlich so glaubwürdig wie ein Fünfjähriger, der zu Hause aufgeregt berichtet, daß er dem Yeti mit einer Flasche Bionade in der Hand begegnet ist. Diese hanebüchene Story erinnert mich an gruselige Aussagen von Juden vor vielen Jahren, die alles ganz genau „von anderen gehört“ haben.

Natürlich war die Aufregung groß, und als angehende Journalunkin kann man sich so schnell karrierefördernd ins Gespräch bringen.

Ach, ich sehe gerade:

Die Autorin ist Fernsehkorrespondentin im ARD-Hauptstadtstudio.

Sie wird uns also in Zukunft noch mehr beglücken und bereichern:

Für Juden, die für solche atmosphärischen Veränderungen in der Gesellschaft einen sechsten Sinn haben und daher oft als »Kanarienvögel im Bergwerk« bezeichnet werden, wird die Luft immer dünner. Manche sollen schon auf gepackten Koffern sitzen. Meine sind noch immer auf dem Dachboden verstaut. Ich bin entschlossener dann je, hier und jetzt dem Antisemitismus die Stirn zu bieten. 

War das jetzt Zufall oder habe ich wirklich einen Riecher?

Jedenfalls erinnert das Ganze an die Linken, die ein Schnakenkreuz an die Wand malen und dann, schon bevor die Farbe trocken ist, laut rufen: „Die Nazis sind wieder da!“. Hat sie deswegen das Lokal nicht benannt, wo sich die mutmaasliche Märchentante ihren Schrecken geholt hat? Nicht daß jemand da mal nachfragte!

*

Advertisements

Mobilismus als Rettung vor der entsetzlichen Multikultikatastrophe?

*

hühü2

No Maden!

Vor rund 20 Jahren las ich in den geschätzten Büchern von E.W.Heine, daß sich die Menschen (nicht nur) in Deutschland zu Nomaden entwickeln werden. Sie erwerben keine Häuser oder ETW mehr, sondern ziehen flexibel dem Arbeitsplatz hinterher.

DAS leuchtete mir schon damals ein. ( Ist auch das Ende des Eigentums: Eigentum-sharing (teilen) wie zb bei Autos, ist das Ende der Selbstbestimmung. ES „klingt“ nur vernünftig. Zersetzender Jodelgesang eben. WEG  mit dem Eigentum!).

Heute, durch reichlich böse Erfahrungen mit Detsen und internationalen Nichtdetsen im Immobilismus gereift, erwäge ich die Überlegung, ob nicht ein flexibles Leben in einem ausreichend großen Wohnmobil eine vernünftige Alternative sein könnte. Besonders Frank wird genau wissen, was ich meine.

Frei nach dem Motto: Passt irgendwo was nicht, zieht man weiter. Nomade halt.

Ich bin als Kind und Jugendlicher mit dem guten alten Camping aufgewachsen. Eine schöne Zeit. Ganz fremd ist mir das nicht. Ich werde über Vor- und Nachteile nachdenken. WAS braucht man wirklich zum Leben? Oder bleibt es ein Traum?

In jungen Jahren bin ich mal bescheiden (u.a.) durch Süddeutschland getrampt. Ein alternatives Pärchen aus dem Handwerkermillieu hat mich damals ein paar Tage mitgenommen. Die fuhren damals mit Kind und Kegel und einem unglaublich riesigen, ewig sabbernden, aber lieben Hund, dem Reittier der knapp 4 jährigen Tochter, im kleinen VW-Bus durch die Lande, um sich ein passendes Örtchen zum Niederlassen zu suchen. Das fand ich schon damals eine gute Idee. Erst mal gucken.

Heute lautet das Rezept allerdings: Flexibel bleiben.  Den VW-Bus nicht gleich verkaufen, lol.

*

 

 

Relewanzen vom 171017: Nur Arschoffen oder schon mit Multikultiabsinth dauerbesoffen? Schnüffeln die schwarzen Verrückten morgens schon am Klebstoff?

*

Eine neue Geisteskrankheit nach BSE:

Man weiß nicht mehr, was man dazu sagen soll:

Salzgitter ist die Stadt, von der ihr Oberbürgermeister Frank Klingebiel (CDU) schwärmt, sie sei „weltoffen“ und hätte Flüchtlinge „schon immer mit offenen Armen empfangen“. Doch kurz vor der Wahl war unter großem Medieninteresse ein Erlass in Kraft getreten, der Flüchtlingen den Zuzug nach Salzgitter verbietet. Die Stadt selbst hatte das Land schon vor fast einem Jahr dringend um ein solches Verbot gebeten.

Lügenwelt

Der pechschwarze Inter-Volkspopulist Fränkie hält die Arme offen, und wenn jemand kommt, schreit er dringend um Hilfe.  DAS nenne ich mal weltoffen-arschoffen oder schon voll besoffen mit Multikultiabsinth. Vielleicht hat er aber auch nur etwas von dem alten Brauch des Teeren und Federns gelesen und hüllt sich jetzt in Angst.

Mancher wird hier an Keulen denken. Aber das ist verboten. Bertholt Brecht würde ein Stück schreiben: „Mutter Courage hat Angst um ihren Arsch!“

Merke: Es gibt die, die uns Deutsche bewusst verraten, und die anderen, die schon morgens den Klebstoff auspacken. Die Berliner Ratte nimmt garantiert KEINEN Klebstoff. (Man lese dazu About 1).

Überall ist die Kacke am Dampfen, aber die Flut geht immer weiter. Unter dem irrsinnigen Jubel der letzten aussterbenden Detsen, die ihr Land an Fremde verschenken.

Nein, nicht mal About 1 lesen …? Lol. Ihr habt recht, das ist angepriesenes Sauerbier. Oder Perlen vor die Säue .. pardon, … Detsen.

(Mein Gott, sind die dämlich. Aber ich habe es wenigstens versucht …  :-/  )

Bonusmaterial:

Die Stadt habe auch ein paar syrische Ärzte und einige Fachkräfte mit Migrationshintergrund, aber 90 Prozent der Flüchtlinge lebten von staatlichen Transferleistungen.

LOL.

In einigen Kindergärten und Schulen liege der Anteil von Migranten und Flüchtlingskindern bei 60 bis 90 Prozent, sagte Oberbürgermeister Klingebiel kürzlich. Und er warnte, mittlerweile gebe es in Salzgitter „erste deutliche Gettoisierungstendenzen“.

LOL, nein, wirklich?

Die Stadt fühlt sich überfordert. Sie sitzt auf 390 Millionen Euro Schulden und braucht Sozialarbeiter, Erzieher, Sprachlehrer, Integrationshelfer.

LOL, schickt die Goldstücke dem Schulz doch nach Hause! Oden jedem Linken einen privat nach Hause.

Einen Zuzugsstopp wie in Salzgitter wünschen sich auch Delmenhorst oder Wilhelmshaven.

LOL, ja,  wo isse dann hin, die Weltoffenheit der gutmenschlichen  beknackten bekloppten Vollidioten? Das dumme ist, sie dürfen jetzt nix sagen, denn sonst sind sie Nazirechte.

Ich bin voll begeistert von dem Niedergang. Es fängt an, Spaß zu machen.

Noch mehr Bonusmaterial aus dem Kommentarbereich:

Unkaputtbar L.
Ich komme aus Ulm (BW) wenn ich dort zu Besuch bin habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht wie in den „Brennpunkten“ von Salzgitter. Man muss sich das mal vor Augen führen. Ich gehe hier in Brasilien in der Stadt mit der höchsten Mordrate im Land mit einem „sichereren“ Gefühl vor die Tür als in meiner Heimat.
Brigitte W.
Der Trend ist klar vorgegeben. Salzgitter wird bald überall sein,

Yep!!

bubo b.
Ich kann erkennen das man es anders machen müsste. Wenn Deutschland ein Zug wäre würde ich die Notbremse ziehen.
Verbrecher haben die Notbremse ausgebaut.
Marco F.
In nahezu allen deutschen Großstädten liegt der Anteil von Kindern (bis 6 Jahre) mit Migrationshintergrund bereits nahe oder über 50%. Nun kann sich jeder aus,alen wie deutsche Städte im Jahr 2027 aussehen, wenn diese Kinder Jugendliche sind. Es ist bereits zu spät!
Richtig! Die letzten Wahlen haben gezeigt, daß das deutsche Volk seinen Untergang wünscht.
Ein bischen Spaß haben noch die, die auf der Titanic bei Kränkung ein wenig den Walzer tanzen.
Lothar B.
und während die meisten Deutschen noch schlafen, schafft AM vollendete Tatsachen auf dem Weg Deutschland zu entkernen, ganz im Sinne von Joschka Fischer. Den ganz großen Plan dahinter würde ich schon gerne kennen. AM hält sich, wie bei allem sehr bedeckt…
Schade, daß Lothar About 1 nicht lesen wird. Dann würde er verstehen.  Und deswegen bleibt wenig Hoffnung.
Es verletzt mein EGO nicht. Je schlechter es den Deutschen geht, desto mehr Menschen werden sich für die Ursachen interessieren. Pinselmeister Van Gogh hatte zu Lebzeiten auch Marketingprobleme.

*

Bitcoin – Die Hundert Reichsten

Aus einem Kommentar:

Die besitzen nur Nullen und Einsen, sonst nichts.

MMnews

Ja, das schrieb ich auch schon mal. Zahlen im Wert von 100 Millionen. Klasse Sache. Aber nur für den, der damit umgehen kann. Für den großen Rest sind das Tulpenzwiebeln.  Oder bunte Kleckse auf Leinwand. Da sitzen die mal drauf.

*

Ein benutzes Kondom

Frau Frauke sagte irgendwas zu Moslems und Islam und ein Kommentator ließ sich wunderschön hinreißen:

Frau Petry ist jetzt ein benutzter Kondom.
Epochetimes
                                                                                    *

 

Auf der Buchmesse: Eine schöne Veranstaltung! Das Böse trotz Megaphon sprachlos.

*

Meinungsfreiheit ja!

Aber nicht so viel. Und keinesfalls für die falsche Meinung! So trat das Böse kurz auf. Kam aber nicht zum Bösen.

Es fällt auf, daß ein (in Worten 1!), zudem völlig passiv bleibender, Polizist genügt, um die Opposition in Form des Messefritzen zu schützen. Bei linken „Aktivisten“ muß immer gleich eine Hundertschaft schwerbewaffnete Polizei mit Wasserwerfern auftreten.

Es tut gut, das Video zu schauen. Ein neues Phänomen: Megaphonverstopfung.

*

Alle reden von Heimat- wir nicht – Ein Text von Frankstein

*

Alle reden von Heimat- wir nicht

(Von Frankstein)

Nach der Wahlpleite haben die Politiker plötzlich Sicherheit und Geborgenheit auf dem Spickzettel und verknüpfen das mit einem zu bedienenden Heimatsgefühl. Als würden Kolkraben über FKK-Badestrände diskutieren. Oder die Katze auf dem Katzenklo über Auslaufflächen für Kettenhunde philosophieren. Das Ergebnis ist dann ähnlich:
-Die Gleichsetzung von Heimat und Staat ist verhängnisvoll
-Die Verbindung von Heimat und Vaterland ist hochproblematisch
-Heimat ist kindisch ( hündisch) und eine überkommene Sehnsucht
-Heimat ist Blut und Boden
-Heimat ist Ausgrenzung und Abwehr von Fremden
-Heimat ist ein unscharfer Begriff mit sechs Buchstaben
-Heimat ist, wo man begraben wird
WOW, das sind Zuweisungen von Psychologen, Politikern, Jurnalisten und einem Türken.
Eigentlich sind es Verweise auf abgrundtiefe Böswilligkeit, gepaart mit wolkenkratzender Idiotie ; oder ist es Ideologie? Wieso reden Dämonen von Heimat, fühlen diese sich doch in jeder Kloake wohl? Heimat ist dort, wo mein Abfall vergraben wird?
Heimat ( Wikipedia)
„Heimat ist im Gehirn jedes Menschen präsent. Heimat besteht aus einer Unmenge von Engrammen. Je länger er an einem Ort verweilt, desto stärker sind die Engramme synaptisch bei ihm verfestigt, sofern sie emotional positiv korrelieren. Heimatgefühle manifestieren sich durch wiederholte Prägung. Diesen Gedankengang hat bereits der römische Philosoph Cicero entwickelt.[11]
Wenn emotional bejaht, können mehrere Orte für ein bestimmtes Individuum Heimat werden. Auf ähnliche Weise entstehen nicht-ortgebundene Heimatgefühle (wie das Sich-Heimisch-Fühlen in einer Sprache).
Umgekehrt ergibt sich aus einer Auflösung neuronaler Strukturen im Zuge einer Demenzerkrankung oft ein Gefühl der Heimatlosigkeit, und zwar auch dann, wenn sich in der Umgebung des Erkrankten objektiv nichts Wesentliches verändert hat:[12] Wenn sich Engramme auflösen, verschwindet die Heimat.“
Ohne Schwafel heißt das = Heimat ist Prägung- die Prägung erfolgt NUR bei Sesshaftigkeit-eine Prägung durch ortsunabhängige Sprache kann es nicht geben- Heimat kann durch Ortsveränderung im fortgeschrittenen Alter ( jenseits des 10. Lebensjahres) nicht geprägt werden.
Und Heimat ist nicht in jedem Menschen präsent, Heimot oder Heimod ist ausschließlich Deutsch und bedeutet= das kleine Erbe des Sesshaften.
Alle reden von etwas, dass sie nicht besitzen und auch nicht erwerben können, ein Kleinod
der Deutschen Nation. Wir reden nicht darüber, wird sind Heimat.

*

Relewanzen aus 171016: Zu Kurz geraten. Warum das nächste Mal nicht mal nen 18 jährigen?

*

Macron I

Sebastian Kurz, abgebrochener Student (Jura), heute 31, ist nach einiger Tätigkeit in der Politik, aber sonst altersbedingt ohne größere Lebenserfahrung, demnächst neuer Bundeskanzler der Ösis.

Das ist erstaunlich. Die Handlanger der 40 (siehe About 1-3) werden immer jünger und ausbildungsloser. DAS macht sie EXTREM abhängig. Die Geldkoffer aus den Geldspeichern der Unsichtbaren können quasi zu Hause bleiben.

Wikidoof schreibt:

Das US-amerikanische Nachrichtenmagazin Time listete Kurz im Jahr 2017 als einen von zehn „Next Generation Leaders“. Der „Staatsmann der neuen Art“ habe einen neuen Weg gefunden, um mit der Flüchtlingskrise umzugehen.

Er selber sagt laut Wikiblöd:

Ein gutes Verhältnis zu Israel sei ihm „aus historischer Verantwortung“ und wegen einer positiven Zusammenarbeit der Israelitischen Kultusgemeinde im Integrationsbereich sehr wichtig

Standen nicht die Türken vor Wien? Wieso erwähnt er die nicht?

Eine „positive Zusammenarbeit im Integrationsbereich“? OHA. Da klingen die Glocken. Oder Soros bimmelt.

Bei den Bilderbergern, die es viele Jahrzehntelang eigentlich gar nicht gab, sondern – vor dem Internet – reine Verschwörungstheorie waren, war er anscheinend in den letzten Jahren nicht. Es muß noch mehr Nester geben. Oder man glaubt halt an Demokratie. Vielleicht mußte für den Kurzen schon die Time ausreichen.

Welches Land mit Verstand wählt einen abgebrochenen Unerfahrenen, der an dem Staat hängt wie ein hilfloses Baby an der Mutterbrust, zu ihrem Oberhaupt?

Ja, ok, Frankreich. Oder die Detsen. Wo sich hochdekorierte PolitikerINNEN über die Ausrottung des deutschen Volkes freuen wie Bolle oder eben Katrin Göring.

*

Macron II

Macron kündigt härteren Abschiebekurs für Frankreich an

WeltLÜGEN

Warum nicht einen härteren „Hereinlassekurs“?

Das selbe Drecksblatt verarscht die Leser mit der Meldung, daß 22 (in Worten Zweiundzwanzig!!!!!) Syrer freiwillig nach Hause gingen, während es unterschlägt, daß dem nächst 1-2 MIllionen (!) über den Familiennachzug zu uns eindringen, die wir weit überwiegend zu ernähren haben (etwa 90%).

Die werden doch alle reingeschaufelt!

*

Kein Macron

Live-Ticker zur Landtagswahl in Niedersachsen: Schlechtestes Ergebnis für CDU seit knapp 60 Jahren

RT

Statt den schwarzen Irren wählte das mündige Volk jetzt die roten Wahnsinnigen.

Nein, war nur Spaß. Die sind bei vollem Verstande, ganz normal und ziehen den Kram im Auftrag ganz bewußt durch.

Nicht zuletzt DAS macht sie zu – derzeit noch weitgehend unerkannten – Volksverrätern.

*

Cem will mehr Plus!

Özdemir will mehr als 200.000 Asylsuchende pro Jahr

Epochetimes

Der Plustürke will noch mehr Invasoren (alle reisen illegal aus absolut sicheren Drittländern wie Ösiland oder Italien ein und stellen sich bei unseren (!) Sozialämtern an!). Nur irre Bekloppte finden sowas richtig.

Eine Festlegung auf maximal 200.000 Asylsuchende in Verhandlungen über eine Jamaika-Koalition lehnt Grünen-Chef Cem Özdemir ab. „Wie kann der verfassungsrechtliche Anspruch auf Asyl unangetastet bleiben, wenn Sie zugleich mit einer starren Zahl operieren?“, so Özdemir in der „Welt am Sonntag“.

Der kleine demagogische türkische Drecksack lügt unser Volk voll. 

Klar, als Türke mag er – wie die ihn beherrschenden Unsichtbaren, lieber in einem geschwächten Deutschland leben. Möglichst viel Mischung. Der Öz und der Fried tummeln sich da gerne im Multisumpf.

Der eigentlich hier heimische Dumpf-Detse wird halt weggewischt. Aus seiner Heimat. Und überhaupt. Aber er jubelt noch ein letztes Mal.

Mir egal, ich habe vermutlich keine Kinder. Aber mir tun die deutschen Kinder anderer wirklich leid. Ihre Eltern verschleudern deren Heimat an Fremde. Idioten.

*

Relevanzen vom 171015

*

Kohl´s Söhne

Kohl hat offenbar seine Söhne enterbt. Offenbar war der Mann familiär völlig zerrüttet.

Im Grunde hat er mit dem Euro ein ganzes Volk auf den Pflichtteil gesetzt.

Quelle Weltlügen

*

Bionade

scheint auf dem Sterbebett zu liegen. Zuckervergiftung!

Ich habe noch nie begriffen, wie man so eine schändliche Zuckerbrühe „BIO“nade nennen kann. Daß die bekloppten Deutschen den Dreck saufen, war klar. Die letzten Wahlergebnisse haben das bestätigt,

Quelle Weltlügen

*

Stiglitz

Der unsichtbare Nobelpreisträger Stiglitz möchte die Völker in Europa gerne auflösen. Natürlich sagt er stattdessen, sie mögen doch enger zusammenrücken. Jüdische Rethorik.

Den hab´ich gefressen!

Quelle RT

*