Konstanz-Disco: Ich bin sowas von beruhigt. Beruhigungspillen en Gros. Und ein wahnsinniges Nudelgericht.

*

Beruhigungspillen en Gros

Es war KEIN Terroranschlag (wie definieren die eigentlich Terror, wenn das KEINER  war?), als der Iraker mit einem amerikanischen Sturmgewehr in der Disko herumballerte und reichlich Blut verspritzen ließ. Sagen die absichtlich ruhigen und gelassenen Behördenmänner und -Innen in die Mikrophone der Lügenmedien. Alles wird gut.

Da bin ich glücklich und sehr erleichtert.

Etwas ängstlichere Charaktere würden sich eventuell noch Sorgen machen, warum der Orientale zufällg ein amerikanisches Sturmgewehr mit reichlich Munition zu Hause parat herumliegen hatte.

Noch Ängstlichere werden sich vielleicht fragen, wie viele von den über die absichtlich weit offenen Grenzen hereindringenden jungen Männern im besten Kriegsalter solch munteres Gerät mitbringen.

Zum Panikknödel werden  am besten Spinat und  Nudeln mit Tomatensoße der Blutgruppe B gereicht. Im Irrenhaus oder auch draußen bei den Kännchen.

Deutschland ist am Ende. Das ist die schlechte Nachricht. Die gute ist: Die Deutschen ahnen noch nichts.

*

 

Konstanz-Disco: Da geht die Post ab! Da steppt der Bär!

*

In Konstanz geht die Post ab!

DAS ist natürlich Quatsch. Die Post geht mittlerweile ÜBERALL ab.

Das „Grey“ in Konstanz – hier feiern und tanzen an Wochenenden rund 2500 junge Menschen durch die Nacht. Nun ist die Disco zum Grab geworden.

In der Nacht auf Sonntag schoss hier ein 34 Jahre alter Iraker mit einer Maschinenpistole um sich. Dabei tötete er einen Mann und verletzte viele andere.

BILDerbuchlügen

Offene Grenzen! Jetzt erstrecht! Der Kampf gegen Rechts muß endlich verstärkt werden!

Beim Lügenstern ist es vor allem „ein Mann“:

34-Jähriger schießt in Disko mit Langwaffe um sich – zwei Tote, drei Schwerverletzte

In Konstanz hat ein 34-jähriger Mann in einer Diskothek einen Menschen erschossen und drei weitere schwer verletzt. Der Täter starb beim Schusswechsel mit der Polizei. Die Behörden gehen vorerst nicht von einem terroristischen Hintergrund aus.

Spassig ist – wie gewohnt – die Polizei:

Schießt jemand mit einer MPi in einer vollbesetzten Disco um sich, hat das mit Terror nichts zu tun. Sondern? Mit stricken, batiken, gärtnern?

Daß es „ein Mann“ war (was unweigerlich zu Vorurteilen gegenüber Männern führt), und nicht etwa ein Iraker oder sonstiger Orientale, wie fast immer bei solchen ungeheuren Verbrechen gegen die Deutschen, bleibt unerwähnt, den die Medien verarschen ihre Leser einfach zu gerne.

Ein großes Lob an den Stern für diese gelungene Verarschung.

 

*

Vitzlis Presseschau 170730: Schrott. Und der Kot … pardon … Code.

*

müab1

Medienalternative

 

Wieder nur Schrottmeldungen in der Lügenpresse. Ich kann den Müll nicht mehr sehen. Selbst die Russen und Chinesen bringen nichts Brauchbares.

Ich habe mir heute mal die Frage gestellt, ob die Raute der Ratte wirklich eine ist, oder eher eine Pyramide. DIE Pyramide. So ganz verschwörungstheoretisch.

Präziser könnte man fragen: Woran erkennen die sich. (Beispiel Fischer/Allbright etc…). Gibt es einen Code? Oder ist es das, woran ICH sie erkenne?

*

Wer sich mehr für Crime oder so interessiert und empört, liest hier:

-http://www.pi-news.net/milde-strafen-fuer-mordmartyrium-an-rentner/

Nein, da mal ich lieber bekloppte Bilder. Der vierteltonnen schwere japanische Eierkocher kann in der Ecke verstauben, egal.

*

 

Vitzlis Presseschau 170729: Finis Germania – Das Interview. Ist der Arsch offen, kommt allerlei hinein.

*

Das Interview mit dem Verlagschef Kubitschek

.

.

Nicht ganz perfekt (gesetzliche Meinungsverbote wirken eben), aber besonders für Ein- und Umsteiger in die Welt der wirklichen Erkenntnis recht gut geeignet.

*

Hamburg: Moslem sticht Deutschen tot!

Offene Grenzen sind ein Segen.

Was? SIE schließen Ihre Haustür ab?

allabig1

Alla big – Detse tot

 

In der heutigen Zeit spielt „Können“ keine Rolle mehr.
Meine Scheußelkunst ist da genau das Richtige dafür.
Primitiv und grauenhaft – wie die Politik

.

Arsch offen

Das Kötervolk wird geschlachtet.

In Hamburg sticht ein Moslem einen Deutschen ab.

Wenn man den Arsch des Landes … pardon, die Grenzen des Landes absichtlich offen läßt, fließt eben auch jede Menge dreckiges Gesocks in den bürgerlichen Dickdarm … pardon … ins Vaterland ein. Nationale Grenzen kann man problemlos schließen. Wenn man will.

Das NICHTschließen der Grenzen könnte man noch als Dummheit bezeichen (obwohl es volle Absicht ist, man lese About), so ist es noch unverständlicher (nicht für About-Leser), daß die Behörden wussten, daß da ein gefährlicher Islamist einmarschiert ist. Und nichts getan haben.

Der abgestoche Deutsche könnte noch leben. Aber das Politgesocks will es anders.

Die Mit-Mörder sind in der Politik (Berlin) und in den Behörden zu suchen.

In einem rattigen, volksverratendem Milieu, gelenkt von ganz anderen als dem deutschen Volk.

*

—————————————–

Sehr schön: den Begriff „Scheußelkunst“ kennt Google nicht. Dann beschlagnahme ich den mal hiermit.

Vitzlis Presseschau 170728: Islamische Rocker streicheln die Harley Mohammedson mit 98 Koran. Die knattern mit Suren.

*

Die Hells Moslems (ohne Harley zu Fuß)

 

hemo

Rocker ohne Mopeds
Am Sinn vorbei

.

Islamische Rocker

Auch die Rocker werden downgegradet. Die Pflicht-Harley darf, anders als z.B. bei den Hells Angels, aus kulturellen Gründen der Tolleranz auch durch ein Kamel namens „Harvey“ ersetzt werden. SO modern sind die Höllenengel mittlerweile durchgegendert. Oder auch nicht, egal.

Die „Germanys Muslims“ aus Mönchengladbach wollen Muslime vor „dem immer größer werdenden Islamhass schützen“ Mit ihren Rockerklamotten wirken sie respekteinflößend. Von Gewalt aber wollen sie sich distanzieren.

Epochtimes

Richtige Motorräder haben sie nicht.

Funny Knödel. Islam n´ Roll. Ok, sie fahren schwere Harley Mohammedson – Maschinen mit 150 PS und die gibt es nicht. Zweihöckrige Kamele statt Zweizylinder. Höcke und Höcke. Islam-Rocker ohne Harley sind wie Wanderer im Rollstuhl. Oder knusprige Pommes im Fett. Gespött. Oha, gleich drei Minderheitengruppen diskriminiert. Heult doch!

Ist das schon Volksverhetzung?

Ach, leckt mich!

*

Feelings – Wenn Bargeld weg

*

Die anstehende Bargeldabschaffung

Es ist ein echt rührendes Gefühl, wenn man wie ich heute eine wichtige Überweisung von sagenhaften 130 Euro tätigen möchte, und die Bank einem keine TAN mehr schickt.

Update: Es hat sich herausgestellt, daß es an meinem aufgehängten Handy lag, nicht an der böses Bank. Aber es ging ja auch nicht um die Bank, sondern um das „Feeling“ beim „Abgeschnittenwerden“, was uns mit der politisch steuerbaren Geldkarte statt Bargeld droht.

Ich schrieb es schon früher des Öfteren: Wird das Bargeld abgeschafft, haben SIE uns im Griff.

Näheres unter ABOUT.

Es ist ein seltsames Gefühl, plötzlich abgeschnitten zu sein. Ich habe es heute erlebt.

Zum Glück habe ich Ausweichmöglichkeiten. Aber ist das Bargeld erst komplett abgeschafft, wird es lustig. Für mich wäre das ein echtes Fluchtsignal.

Dieses Land ekelt mich zunehmend schwer an. Mehr geht kaum noch …

*