Kleine Presseschau 170331: Die Türken wieder: Krieg, Urlaub und Brüsseler Verkloppungen.

*

Tja, was war heute sonst so los?

1.

Deutsche meiden die Türkei als Urlaubsland? Wie doof ist das denn? Während die Türken in Deutschland jederzeit einen Krieg eröffnen können, so ein türkischer Komiker (siehe einen der Vorartikel), wären deutsche Urlauber an türkischen Stränden doch sicher! Und Asyl kann man da vor der Rückreise gegebenenfalls sicher auch beantragen.

2.

Auch international sind die Türken tätig: Vor dem Konsulat in Brüssel kloppten sich Anhänger und Gegner. Recht hat nach türkischem Recht, wer dem anderen öfter und besser auf den Rüssel haut.  Das ist türkische Demokratie.  Während bei uns im Land der Detsen das so geregelt wird: Es gibt nur Gute, die anderen werden – in den winzigen Dosen wehrlos – niedergeprügelt.

Mir persönlich gefällt die türkische Demokratie irgendwie besser.

3.

Urlaub in Venedig hingegen sollte zeitlich gut arrangiert sein. Sonst „Bumm, Bumm“!

“Dann werfen wir eine Bombe und es macht bumm bumm”. Das war der Satz, der die Ermittler aufschreckte: In einem mitgeschnittenen Telefonat zwischen zwei kosovarischen Einwanderern ging es um ein Sprengstoffattentat auf der Rialtobrücke, einem Ort voller Touristen, “und du kommst direkt ins Paradies wegen all der Ungläubigen”.

Weltlügen

So ein abgehörtes Telefonat zwischen hereingewunkenen Brummdummen.

Bummbumm, Ungläubige, Paradies – Islam kann sehr schlicht sein.

4.

Aber auch die Detsen können wild raufen, vor allem mit gewägten Worten und Leichtbuchstabeneinheiten:

In einem Artikel der Weltlügen geht es um Geiselerschießungen durch SS oder Wehrmacht in Rom und sonstigem Italien (nachdem zuvor Partisanen aus dem Hinterhalt hinterrücks und illegal Soldaten umbrachten). Anmerkungen zum Völkerrecht und gewissen Üblichkeiten in Richtung 1: 10 verkneife ich mir jetzt.

Bemerkenswert ist etwas anderes:

Natürlich gab es in den Kommentaren dort kritische Anmerkungen zu dem Geiselerschießkram, worauf der Fachautor des Artikels antwortete:

Sven-Felix Kellerhoff, Redaktion Geschichte
vor 6 Tagen
@Heiko S.: Bei Gelegenheit frage ich den geschätzten Herrn Echterkamp mal, ob er so interpretiert werden möchte wie Sie das tun. Fakt ist: Geiselerschießungen hab es im Zweiten Weltkrieg auf Seite der Westalliierten nicht gegeben und nicht einmal auf Seiten der Roten Armee kenne ich dafür einen beleg. Sehr wohl aber haben die Wehrmacht und die italienische Armee vor 1943 dieses ebenso verbrecherische wie zur Wiederherstellung innerer Ordnung und Ruhe absehbar untaugliche Mittel eingesetzt. Gegenbeispiele sind willkommen, aber bitte nur konkret: mit genauem Datum und Ort sowie exakter Fundstelle der entsprechenden Information.
Ihre WELTGeschichte

Er ist arg putzig.

Haut den Knüppel auf die Geiselerschießungen einiger Hundert Zivilisten, über deren Rechtmäßigkeit man angesichts des damaligen Völkerrechts ein wenig streiten könnte, und heult herum, daß es derartiges angeblich bei den Alliierten nicht gegeben habe (wobei alleine der Schrifttsteller Hemmingway mörderische Bauchschüsse auf einen wehrlosen Kriegsgefangenen selber eingestanden hat.

Dieser miese Geldschreiber Kellerhoff wagte es tatsächlich angesichts der Flächenbombardierung von Hunderten Städten mit Zivilbevölkerung, dem Abwurf zweier Atombomben auf Zivilstädte und dem mehreren Hunderttausendfachen absichtlichen  Verhungernlassen von deutschen Kriegsgefangenen in den Rheinwiesenlagern durch General Eisenhower zu fragen, wo die Alliierten „Geiselerschießungen“ vorgenommen hätten????

Wen muß man denn erschießen, wenn man ihn  – nach dem Krieg – verhungern läßt, wie unsere amerikanischen Befreier?

Von den zehn- oder gar hunderttausend Vergewaltigungen der Russen mal ganz abgesehen. Wobei die Afrikaner in der französischen Armee das in Baden Württemberg übernahmen. NACH dem Krieg, aber das zählt sicher nicht.

Die Geschichtsredaktionen in der Lügenpresse gehören mal gründlich ausgemistet. Da fallen Atombomben und der schräge Geschichtsfuzzi tuacht  in die Buchstabensuppe und beschwert sich, weil man ihm das rote Schippchen und das kleine „e“ nebst Komma weggenommen hat.

*

Wenn Nazis von mitleidslos auf Endzeit-Häme umschalten …

*

Auf PI:

Ein  Neo-Betroffener berichtet von seinen Hamburger Erlebnissen:

Einzug der Flüchtlinge im Nebenhaus

Hallo Leute. Ich bin krank. Ich habe Mulucken! Zwischen 1.1. und 1.2.2017 sind bei uns im Hinterhaus 18 (in Worten achtzehn) Flüchtlinge eingezogen (Zweifamilienhaus in 2. Reihe auf Gemeinschaftsgrundstück).Wir standen der Geschichte zwar skeptisch aber freundlich gegenüber. Schenkten ihnen Fernsehgeräte, Möbel, DVD-Player uvm. Nun, nach nur zwei Monaten sieht es schon etwas anders aus.

Abgesehen von dem ständigen Lärm, fangen sie an Forderungen zu stellen.

Der Hammer:
„Ihr habt zu grossen Garten, gebt was davon ab.“
„Ihr seid wenige und wir viele, wir brauchen den Garten.“

Man muss dazu sagen, dass das Hinterhaus seinen eigenen Garten hat. Heute, 27.03.2017 eskalierte die Nummer. Herr Flüchtling gröhlte rum, bedrohte mich und meinen Nachbarn und riss unter “Allahu Akbar” meinen Zaun raus. Nur mit Mühe konnten mein Nachbar und ich uns beherrschen, dass wir nicht straffällig geworden sind. Da der Zaun nun fehlte, hat mein Nazi-Hund doch gleich mal bei denen auf den Rasen geschissen, ich fand’s toll.

Dass die Flüchtlinge die Zuwegung zum Hinterhaus als Spielplatz nutzen, kann man ja nichts machen, aber ein ruhiger Nachmittag auf der Terrasse ist ausgeschlossen. Wir haben auch versucht, dass sie normal mit den Hunden umgehen, aber ihnen macht es mehr Spass, diese ständig zu ärgern, obwohl sie Angst haben.

Das heisst, ich muss die Hunde im Haus einsperren, damit kein Unfall passiert.

Ich bin krank, ich habe Mulucken… und den Sommer werden wir wohl im Haus verbringen, wenn wir nicht Gefahr laufen wollen, dass irgendetwas passiert.

Leider ist man ja gleich ein Nazi, wenn man z.B. mit einem Deutsch sprechenden Nachbarn diese Missstände bespricht. Geht nicht!

So ein aggressiver Typ, so cholerisch, ich befürchte, wenn der seinen Willen nicht durchsetzen kann, knallt es. Wir haben den Fall zwar der Polizei übergeben – Ausgang offen.
Wir wissen jetzt, was gemeint war, als sogenannte rechte Webseiten schrieben: ,,Die verdrängen uns, die sollen uns ersetzen“, aber das darf man ja nicht mal denken, dann ist man ein ,,Nazi”, doch wir erleben es gerade. Also bin ich jetzt einer!

Auf PI gibt es noch ein kleines akustisches Filmchen dazu.

Nazis schauen auf das Hamburger Wahlergebnis, das zu 80% ruft: Kulturfremde islamische Invasoren HEREIN! Bitte, Ihr Schulz´schen Goldschätze!

Da wird man schon chronisch mitleidlos.

Angesichts der anfänglich freundlichen Gesten des obig beschreibenden Gutmenschen kommt nun frische Häme dazu.

Andere Gefühle wären für solche Menschen unpassend.

Scheiße bestellt, Scheiße bekommen. DAS wär´ schon einen Verdienstorden am Bande wert!

*

Presseschau 170330: Türken können heute Krieg in Detsland machen. Das ist unkomisch. Früher haben sie das vor Wien versucht.

*

gagadada

Löffel im Detsen – Hirn – Gaga-Dada

.

Das sagt jedenfalls dieser sehr unsympatische, sehr türkische Komiker laut Lügenwelt, den ich als unangenehm laut schreienden Pupskameraden ohne Inhalt schnell ad acta gelegt hatte, während der selbsterklärte und sich sog. Nichtjude Herzinger, der ständig in der Jüdischen Allgemeinen herumtipselt,  wie gewohnt seit Jahr und Tag gegen Russland und Wladi hetzt.

Aber bleiben wir beim komischen Türken:

Komisch eigentlich. Wieso können Türken hierzulande in noch unserem Land Krieg machen? Der Komiker sagt, Erdogan ist schuld. Aber irgendwie klingt es wie Erpressung. Offensichtlich sind viel zu viele Komiker hier im Land. Von Eskimos hingegen war noch nie zu hören, daß die in Deutschland Krieg machen können.

Schlimmer als der Kriegt der Türken in Deutschland ist allerdings die Meldung, daß Erdogan seinen Geheimdienst benutzt.

Erdogan missbraucht Geheimdienst – um Gegner in Deutschland zu bespitzeln

Der türkische Geheimdienst MIT hat offenbar systematisch Menschen auch in Deutschland ausspioniert. Er weihte allerdings den Bundesnachrichtendienst ein. Der Grund könnte ziemlich perfide sein.

wuselt die welt.

Beim Gegner heißt das zu Hetzzwecken natürlich: „mißbraucht“. Sowas würde der deutsche Geheimdienst niemals machen: Gegner bespitzeln. Für sowas haben wir die jüdische Kahane-Organisation, die nach den Rechten sieht. Mit sehr viel Erfahrung im langjährigen Herumspitzeln von politischen Gegnern. Fast lebenslang. Und die ist bald rentenreif.

Das Gehirnfieberthermometer schlägt auf der nach oben offenen Skala aus. Die Ersten fallen um.

Nie werden  wir vergessen, wie die Ratte bei Erdogan am Tisch saß und darauf ein winziges Detsenfähnchen prangte, während hinter den beiden Staatsmännerinnen große türkische Fahnen wehten. Grandios!

Und wer nicht glaubt, daß unsere Werte abstürzen:

Warum sich das Jugendamt für die Ehe einer 15-Jährigen ausspricht

Als Jugendliche heiratet sie in Syrien, dann flüchtet sie schwanger mit ihrem Ehemann nach Europa. Das Jugendamt in Düsseldorf akzeptiert die Ehe.

Weltlügen

Der Islam kommt und unsere Rechtsordnung purzelt einen Purzelbaum.

Die gaskammerlose Einschläferung des deutschen Volkes erscheint schon fast human.

*

————————————————————————-

Das Werk oben stammt von Elsa von Freytag-Loringhoven, geb. Elsa Hildegard Plötz. Anscheinend ein Selbstportrait aus 1927. Es scheint sehr vorausschauend.

Schaut man nach, entdeckt man interessante Aspekte.

Wiki:

Wie viele andere Frauen in der Kunst konnte sie von ihrer Arbeit nicht auskömmlich existieren. Häufig in bitterer Armut lebend, da ihre Kunst und ihre Person als zu exzentrisch empfunden wurden und die Kunstszene von Männern dominiert war, wurde sie u. a. von der Sammlerin und Mäzenin Peggy Guggenheim gefördert.

Über Peggy erfahren wir:

Peggy Guggenheim war eine von drei Töchtern des New Yorker Geschäftsmanns Benjamin Guggenheim und dessen Frau Florette Seligman (1870–1937). Ihr Vater entstammte einer der wohlhabendsten Industriellenfamilien Amerikas; er kam 1912 beim Untergang der Titanic ums Leben. Ihr Onkel war der amerikanische Industrielle und Kunstsammler Solomon R. Guggenheim, Gründer der Solomon R. Guggenheim Foundation.

Interessant wird es hier:

Im Jahr 1939 schloss Guggenheim die Galerie wieder, da diese – trotz großer Medienaufmerksamkeit, die ihre Ausstellungen begleitete – keinen Gewinn abwarf. Guggenheim kehrte nach Paris zurück. Dort erweiterte sie zu Beginn des Zweiten Weltkriegs ihre Sammlung täglich, da viele Künstler die Stadt verlassen und ihre Gemälde verkaufen wollten. Unter Anleitung von Marcel Duchamp und Howard Putzel, einem jungen Kunsthändler aus Kalifornien, kaufte sie für weniger als 40.000 Dollar den Grundstock ihrer großen Sammlung moderner Kunst, darunter Braque, Max Ernst, Giacometti, Kandinsky, Paul Klee und Mirò. Sie habe keine Ahnung gehabt, dass sie Kunst zu Schleuderpreisen erworben habe, sagte sie später. „Ich habe einfach bezahlt, was man mir sagte.“[6]

Ich kommentiere das nicht.

*

Kleine Presseschau 170329. Kremawurst ist durchaus nicht geschmacklos. Humorjuristen und einiges andere …

*

Ist doch echt geschmacklos:

.

neda

Man macht sich halt seine Gedanken.
Das ist wirklich nicht in Ordnung!

.

Ansonsten zappt man sich so durch die Qualitätsmedien  hindurch und weiß echt nicht mehr, was man sagen soll:

BRD haut 400 Millionen für sinnlose Sprachkurse raus … für Babies ab Null Jahre

Humorjuristen wollen die lebenslange Freiheitsstrafe abschaffen

Der Brexit will sein Exit

Doofi Trump will der unangenehmen Hendricks ihr blödes Klima zerstören, so daß die schnappatmet

Afd fällt immer tiefer, obwohl ihr aktuell gewählter Zuwachs im Saarland höher als der der Rattenpartei und jeder anderen kriminellen Verunreinigung liegt. Hauptsache, man sagt nix gegen die Juden. 

Der Familiennachzug für Hunderttausende Analphabetten hat laut Experten „entscheidende“ Vorteile

Auch Nazis kämpfen jetzt endlich gegen Rechts

Draghi verschenkt jetzt frisch gedrucktes Geld für alle.

Kremawurst hat leichten Opfergeschmack.

Die Nachrichten werden immer bunter. Einige leiden bereits unter dem kommenden 1. April. Den haben wir ja jetzt jeden Tag.

*

Die Generalfrage für eine leider nur rein theoretische Widerstandsbewegung …

*

würde natürlich lauten:

Was ist gut für das deutsche Volk?

Da käme lustiges beisammen. So im Vergleich zur politischen Realität.

Komischerweise wird DIESE Frage nicht gestellt.

ICH beurteile ALLES mit diesem Maßstab.

Ist für das deutsche Volk gut:

Abschaffung der D-Mark?

Massenmigration fremder Kulturen mit vielen Kindern?

Die Einfuhr islamischer Kultur nebst Moscheen und Minaretten?

Flutung des Arbeitsmarktes mit vielen Billiglohn-Kräften?

Milliardenschweren Sozialleistungen für Fremde?

Einfuhr hunderttausender Analphabeten ohne Deutschkenntnisse?

Stark erhöhte Kriminalität durch grenzenloser Einfuhr Prekariatsfremder ohne Asylstatus?

Steter Abbau eines früher weltweit bewunderten Bildungssystems

Förderung fremder statt der deutschen Familien.

Viele Hundert Milliarden für Fremde, während die deutschen Rentner im Müll nach Pfandflaschen wühlen („Trittin-Rente“)

etc. etc. …

NATÜRLICH NICHT!

Warum passiert das …?

Die Juden hingegen haben sich damals als Volk – ganz anders als die Deutschen heute – wirklich rein gar nichts gefallen lassen! Allein das Werk von Herrn Lustiger über die jüdischen sog. Widerstandskämpfe im Einzelnen  in meinem Regal umfasst weit über 900 Seiten …

und:

In der US-Army kämpften nach Herrn Lustiger rund 500.000 jüdische Soldaten.

*

*

Ein Wildwest-Richter spuckt ganz große Töne … gerne hätte man einen Spuckschutz für das sauber ausbadende Volk!

*

.

dadano

Warum ich damals kein DADAist geworden bin …
Vom DADA zum SieDA

.

Übel verlogener Quatsch.

Justeliz Brimborium.

Bitte eine neue Übergabe-Tüte!

André S. verprügelt einen Ladendieb so stark, dass dieser später stirbt. Nun wird der Edeka-Filialleiter zu einer Haftstrafe verurteilt.

… 

Drei Jahre und drei Monate für Körperverletzung mit Todesfolge, verkündet der Vorsitzende Richter. Ein Punkt ist ihm so wichtig, dass er ihn mehrmals wiederholt. „Sie haben Selbstjustiz ausgeübt“, sagt Ralph Ehestädt. „Das geht gar nicht, das machen wir hier.“ Würde das Vorgehen von André S. Schule machen, dann herrsche „Wild West“ auf den Straßen.

Lügenwelt

In welchem Paralleluniversum lebt der DADA- Richter eigentlich?

Der Filialleiter hat den Laden seines Arbeitgebers vor dem wiederholt stehlenden Ladendieb geschützt. Scheinbar brutal, zugegeben. Andere nennen das wirksam.

Aber was schützt die Justiz? Der Richter plappert herum, „SIE da“ statt DADA  machen hier richtige Justiz. Sonst böses Wildwest! Tatsächlich?

Nein, sie machen gar nichts gegen Ladendiebe. Null. Sie lassen die Opfer alleine. Was schützt die Justiz denn?

Sie verknacken die, die Eigentum schützen und plärren herum, für Justiz seien SIE zuständig. (was verstehen die darunter?)

Der Typ klaut immer wieder und was macht die Justiz? Null und gar nix. Und der sehr gut und automatisch bezahlte Richter bläst die dicken Backen ganz widerlich auf und präsentiert das Geschwätz! Welcher Dieb nimmt die Backen ernst?

Die Justiz macht ihre Arbeit nicht und verurteilt die, die ersatzweise einspringen. DA aber ordentlich. Es ödet und ekelt.

Ich schreibe nicht, was ich von diesen jämmerlichen Figuren im schwarzen Kittel mit gewichtiger Miene halte.

Im Sharia-Verständnis derer, die noch nicht so lange hier sind, werden dem Dieb Hände und Füße kulturell vom Körper getrennt. Und nicht dem Opfer des Diebes. Ok, bei Vergewaltigungen wird umgekehrt das Opfer gesteinigt. Alles hat seine Durcheinanderordnung. So als Kategorie.

Da wirkt eine Gesellschaft gleich viel bunter. Die Übersicht ist wech. Jetzt Bunt. Und Froh.

*

Heute mal Rechnungen lustig … wieder dieser Doofi Trump!

*

alles plausibel

Das DADA kommt dem heutigen Wahnsinn ziemlich nahe.

.

Weltlügen meldet:

Trump übergab Merkel in Washington eine horrende Rechnung

Laut einem Medienbericht soll Donald Trump Angela Merkel bei ihrem Treffen in Washington Mitte März eine Rechnung über mehr als 300 Milliarden Euro präsentiert haben. Das berichtet die britische “Sunday Times” unter Berufung auf deutsche Regierungskreise. Die Rechnung sei für das Geld, was Deutschland der Nato schulde.

Vor wenigen Monaten meldete die ZEIT, daß uns die Merkel´schen Flutlinge und kulturfremden Invasoren weit über 400 Milliarden kosten. Das ist sehr freundlich von dem linken Blatt mit jüdischem Herausgeber Josef Joffe. Nach Rechnungen von Ökonomen ist allerdings die Rede gar von 1-2 Billionen Euro für den detsen Steuerzahler.

Was ist die Steigerung von horrend?

*

————————————–

Das Bild ist von Max Ernst. „Oedipus Rex“ (1922)